Blogs

Blogs als Ersatz für Wissenschaftsmagazine?

Diese vermittelnde Tätigkeit wird stattdessen vermehrt in Blogs vorgenommen, deren Betreiber sich auf Wissenschaftsthemen spezialisiert haben. Ob dies Vorteile oder Nachteile mit sich bringt, hängt wesentlich davon ab, welche Interessen die Blogbetreiber verfolgen. dreamstime_xs_34258904So scheint es wenig sinnvoll, wenn ein Wissenschaftler seine eigenen Erkenntnisse in einer vermeintlich objektiven Form präsentiert oder die PR-Abteilung einer Universität dies übernimmt. Auch die Unschärfe vieler Blogs im Hinblick auf die Trennung von redaktionellen und werbenden Beiträgen trägt nicht gerade dazu bei, diese als besonders glaubwürdige Quellen zu bewerten. Doch gibt es auch eine Reihe hervorragender Wissenschaftsblogs, die auf hohem journalistischem Niveau betrieben werden – allerdings stellt sich besonders für diese die Frage, wie eine solche Berichterstattung auf Dauer finanzierbar sein soll.