Themen vermitteln

Einbettung, Inszenierung und Begeisterung

Ein paar Meldungen über wissenschaftliche Kongresse und die Weitergabe von Informationen aus der PR-Abteilung der regional ansässigen Universität zeichnen noch keinen Wissenschaftsjournalismus aus. dreamstime_xs_19472697Und auch wer dauerhaft über Wissenschaft berichtet, ist deshalb noch kein Wissenschaftsjournalist. Hinzukommen müssen Begeisterung, Kenntnis der Materie und journalistischer Darstellungsmittel sowie Distanz gegenüber dem Spezialgebiet, in dem sich der Wissenschaftsjournalist beheimatet fühlt. Als Vermittler stellt er nicht allein sein Thema dar, er setzt es in Szene und stellt einen gesellschaftlichen Kontext her, in dem es relevant erscheint. Erst dann wird es ihm gelingen, eine große Leserschaft für seine Beiträge zu interessieren. Im Wissenschaftsjournalismus kommt daher auch der sprachlichen und bildlichen Aufbereitung von Meldungen besondere Bedeutung zu.